Maßnahmen zum Einbruchschutz im Ruhrgebiet

Wo viele Menschen auf engem Raum zusammen leben, wie zum Beispiel im Ruhrgebiet, gibt es leider auch immer wieder so unangenehme Begleiterscheinungen wie Kriminalität – und es gibt viel zu holen.

Immer wieder werden wir von Pieper Profilbau von unseren Kunden im Ruhrgebiet darauf angesprochen, wie sie ihre Fenster und Türen einbruchssicher machen können. Den absolut hundertprozentigen Schutz vor Einbruch kann es leider nicht geben, aber man kann die Wahrscheinlichkeit, zum Opfer eines Einbruchs zu werden, durch die passenden Schutzmaßnahmen signifikant senken. Denn die Einbrecher wählen immer den Weg des geringsten Widerstands – gut also für unsere Kunden, wenn ihre Fenster und Türen ihnen etwas entgegen zu setzen haben.

Je nach örtlichen Gegebenheiten raten wir zu unterschiedlichen Maßnahmen. Bei Türen zum Beispiel gibt es unterschiedliche Widerstandsklassen – von normalen Anforderungen bis hin zum Einsatz bei Banken oder beim Juwelier.

Der typische Fall ist die Absicherung einer Wohnungstür gegen Einbruch. Hier kommen die Widerstandsklassen 1 und 2 zum Einsatz. Den meisten Kunden im Ruhrgebiet raten wir zu einer Tür der Widerstandsklasse 2, da diese auch einen Schutz vor dem Einsatz von Hebelwerkzeugen aufweist.

Wir bauen die Türen und eventuelle zusätzliche Sicherunsgmaßnahmen wie Schlösser natürlich fachgerecht ein; denn wenn hier Fehler gemacht werden, kann der Schutz schnell nutzlos werden.