Schatten so, wie Sie ihn möchten

Sonnenschutz aus dem Hause Pieper

Blauer Himmel, Sonnenstrahlen, die uns wärmen – all das macht schöne Sommertage aus. Ist es allerdings zu heiß und wir können uns nicht vor der Hitze schützen, wird es schnell unangenehm. Gerade im Hochsommer fällt es deshalb oft schwer, den heimischen Balkon oder die Terrasse zu genießen. In der prallen Sonne wird das Stück Kuchen am Nachmittag so schnell zur schweißtreibenden Angelegenheit. Auch Innenräume können sich durch die Sonnenstrahlen schnell aufheizen. Doch das muss nicht sein. Wir bei Pieper Profilbau helfen Ihnen, den für Sie passgenauen und optisch ansprechenden Lichtschutz – für innen und außen – zu finden, damit Sie unbeschwerte Stunden im Freien genießen können.

 

Schatten, wo Sie ihn brauchen

Wo verbringen Sie ihre Zeit und wo brauchen Sie Schutz vor der Sonne? Blendet Sie die Sonne beim Arbeiten am Schreibtisch? Oder meiden Sie im Hochsommer Balkon oder Terrasse? Dann wird es Zeit, einen passenden Lichtschutz anzubringen.

Wer gerade ein Haus baut, sollte gemeinsam mit dem Architekten ein Sonnenschutz-Konzept erarbeiten, um Zeit und Geld zu sparen. Ein außen angebrachterSonnenschutzhat den Vorteil, dass sich die Wärme nicht innerhalb des Raums zwischen Fenster und Jalousie stauen kann. Sollte der Schutz nicht mitgeplant worden sein, ist dies aber auch kein Problem. Denn Markisen oder Raffstores lassen sich natürlich auch nachträglich anbringen. Dies gilt ebenfalls für Unterglasmarkisen. Wir finden mit Ihnen gemeinsam die passende Beschattung für Balkon, Terrasse oder Wintergarten.

Sie wohnen zur Miete oder das Haus steht unter Denkmalschutz, sodass es nicht einfach möglich ist, eine Markise von außen anzubringen? Dann müssen Sie trotzdem nicht auf Schatten und angenehme Kühle im Haus verzichten. Für den Innenbereich steht eine breite Auswahl an Rollos, Lamellenvorhängen und Faltstores zur Auswahl, die sich jedem Einrichtungsstil und Sonnenschutzbedürfnis anpassen lassen.

Wichtig bei der Auswahl eines innenliegenden Schutzes ist, dass das einfallende Sonnenlicht gut nach außen hin reflektiert werden kann. Hierzu wurden im Laufe der vergangenen Jahre viele intelligente Konzepte entwickelt, die effizient für Sonnenschutz in geschlossenen Räumen sorgen können und sich unterschiedlichsten Bedingungen anpassen.

Sie müssen große Fläche im Freien beschatten? Auch das ist kein Problem. Wir finden eine Lösung, die zu Ihren individuellen Bedürfnissen passt. Hier finden Sie schon mal einige Informationen.

Sie sind sich nicht sicher, was für Sie die beste Lösung ist? Dann sprechen Sie unser Team bei Pieper Profilbau gerne an. Wir beraten, helfen bei der Auswahl und bauen ihren Sonnenschutz für Innen und Außen fachgerecht ein.

Sonnenschutz als Alleskönner

Im Idealfall spendet der Sonnenschutz nicht nur Schatten, sondern sieht auch schick aus, ist gut zu händeln, schützt zeitgleich vor UV-Licht und lässt uns trotzdem nicht im Dunkeln sitzen. Letzteres ist vor allem bei Markisen zur Beschattung von Fenstern oder Wintergärten entscheidend: Sie sollen Hitze ausschließen, das Tageslicht aber trotzdem ins Haus lassen. Je nach Nutzung der Räume müssen gegebenenfalls sogar Auflagen für Bildschirmarbeitsplätze erfüllt werden. Markisen, die allen dieses Ansprüchen gerecht werden, ließen bislang ein wichtiges Kriterium für Wohnlichkeit vermissen: den Blick nach außen. Dank eines neuen Markisenstoffs „sunsilk“ und „sunvas“ aus unserem Hause ist dies kein Thema mehr.

Voller Durchblick

In unserem Ausstellungsraum in Herne erhalten Sie einen Stoff aus Qualitäten „sunsilk“ und „sunvas“, der sich durch eine raffinierte Lochstruktur auszeichnet. Anders als beim bisherigen Standardgewebe aus Acryl erlauben die regelmäßig angeordneten, nur etwa einen Millimeter großen Löcher das Hinausschauen bei ausgefahrener Markise. Diese Transparenz schafft darüber hinaus praktische Vorteile für Stabilität und Lebensdauer des Sonnenschutzes: Die Luft- und Winddurchlässigkeit verhindert störendes Flattern vorm Fenster. Über Wintergärten wird zudem das Risiko einer Bildung von Wassersäcken reduziert.

Rundum geschützt

Die Markise soll nicht nur angenehme Kühle bringen, sondern Sie und Ihre Familie vor der Sonne schützen. Gerade im Hinblick auf die Rekordtemperaturen der letzten Jahre und der damit einhergehenden erhöhten Intensität der hautschädlichen UV-Konzentrationen ist ein guter UV-Schutz entscheidend. Kopfbedeckungen, Sonnenbrillen, UV-undurchlässige Kleidung oder Sonnenmilch können uns schützen – aber wer denkt schon immer daran, wenn er nur ein kurzes Päuschen im Garten machen möchte.

Kinder sind besonders gefährdet und nehmen gedankenverloren gerne mal den Sonnenhut ab oder vergessen beim Spielen die Zeit. Damit Sie und Ihre Familie unbeschwerte Stunden im Freien verleben können, empfehlen wir, sich für ein Hightech-Markisentuch zu entscheiden. Sein hochwertiges Gewebe kann sowohl UV-A- als auch UV-B-Strahlen erfolgreich abwehren und Sie somit vor der Strahlung schützen. Für die tiefstehende Sonne am späten Nachmittag haben wir bei Pieper Profilbau ebenfalls eine Lösung: die Markise mit dem sogenannten „Schattenplus.“ Sie bietet eine zusätzliche senkrechte Ausfahrmöglichkeit des Markisenstoffs nach unten. Sie sind unsicher, welche Markise und welcher Stoff für Sie richtig sind? Dann sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne bei der großen Auswahl das Passende zu finden!

Sie möchten mehr über UV-Schutz wissen? Hier finden Sie weitere Informationen.

Hightech-Markisentücher bieten auf Terrasse und Balkon Schutz vor den schädigenden ultravioletten Strahlen des Sonnenlichtes. Dabei kommen neue hochlichtfeste und witterungsbeständige UV-Blocker zum Einsatz, die in die Gewebefasern eingelagert sind und sich auch im Regen nicht auswaschen. Über 95 Prozent der UV-A- und UV-B-Strahlen werden durch diese Gewebeausrüstung absorbiert. Das Positive: Das Tuch verliert dadurch weder an Elastizität noch seine besondere Farbbrillanz. Kombiniert mit besonderen Fasereigenschaften und einer geringeren Gewebedicke wird die Lichtdurchlässigkeit verbessert.

Höchste technische Standards sorgen für einen UPF-Wert von 50+ und damit für ausgezeichneten Sonnenschutz. UPF steht für Ultraviolet Protection Factor (Sonnenschutzfaktor). Dieser gibt an, wie viel länger man sich durch den Schutz von Textilien in der Sonne aufhalten kann. Er ist vergleichbar mit dem Schutzfaktor von Sonnencremes. Alle Hightech-Markisentücher erreichen diesen Höchstwert, egal für welche Tuchfarbe Sie sich entscheiden. So muss man bei der Stoffwahl nicht auf die Wunschfarbe verzichten – Bevorzugen Sie eher intensiv leuchtend oder dezent hell? Die Transparenz der Fasern bewirkt, dass selbst farbintensive Tücher weniger abdunkeln als herkömmliche Stoffe. Sie können also im lichten Schatten sitzen und sind trotzdem vor UV-Strahlen geschützt. Ebenfalls von Vorteil: In den angrenzenden Räumen bleibt es ebenfalls angenehm hell.

Haben Sie weitere Fragen zum Thema UV-Schutz? Sprechen Sie uns gerne an!

Qualität, Montage und Stoff – darauf sollten Sie achten

Markisen sind eine klassische Sonnenschutz-Lösung für außen. Bei der Wahl der Markisenform sollten Sie darauf achten, dass die Fensterfläche selbst stets im Schatten bleibt, damit sich hinter den Scheiben kein Wärmestau bildet. Zu diesem Zweck eignen sich vor allem Senkrecht-Markisen. Die Markisolette ist eine Sonderform der Senkrecht-Markise, bei der der untere Teil nach außen gestellt werden kann. So wird trotz Beschattung der Ausblick nicht komplett versperrt. Als Lösung für Terrasse oder Balkon vor Fensterflächen entscheiden sich die meisten unserer Kunden jedoch für eine Gelenkarm-Markise.

Wenn es keine Markise sein soll...

Arbeiten Sie viel im Homeoffice und brauchen deshalb einen gut eingerichteten Arbeitsplatz mit optimalen Lichtverhältnissen? Eine Markise kommt aber eher nicht in Frage oder bietet sich baulich nicht an? Dann sind Raffstores für Sie vielleicht die passende Alternative. Wir bieten Ihnen Lösungen für Innen und Außen.

Jeder zehnte Berufstätige arbeitet teilweise oder ganz im Homeoffice. Fällt das Tageslicht ungehindert durch das Fenster, entstehen Reflexionen, Spiegelungen und Blendungen auf dem Computerbildschirm. Das kann zu Kopfschmerzen, Augenbeschwerden und Rückenleiden durch Verkrampfung führen. Verdunkeln Sie den Raum aber zu stark, sodass Sie bei künstlichem Licht lesen und schreiben müssen, schadet dies den Augen und schlägt darüber hinaus aufs Gemüt. Raffstores bzw. Jalousien schaffen diese Probleme aus der Welt.

Der Lichteinfall lässt sich über die Jalousienlamellen präzise steuern. Somit lässt sich ganz individuell das ideale Lichtverhältnis herstellen. Darüber hinaus bieten die Lamellen einen idealen Sonnen- und Wärmeschutz. Außenmodelle bestehen üblicherweise aus Aluminium und sind somit wetterfest und beanspruchbar – ideal für moderne Häuser mit zahlreichen, großen Glasflächen. Aber auch für innen gibt es langlebige Lösungen.

Beide Varianten lassen sich in motorisierter Form über einen Handsender aus dem Hause Pieper ganz einfach per Funk steuern. Über ein Scrollrad können die Lamellen fein justiert werden, sodass Sie das einfallende Tageslicht ganz nach Wunsch bequem justieren können. Sollten Sie bereits Raffstores haben, lässt sich die Steuerung problemlos nachrüsten, da aufgrund der Funktechnologie kein aufwendiges Verlegen von Kabeln notwendig ist.

Letztlich gibt es noch eine weitere Alternative zur Markise: Jalousien oder Sonnenschutz-Rollos, die im Zwischenraum der Fensterscheiben angebracht werden. Sie sind sehr wartungsarm, da sie keinen Witterungseinflüssen wie Regen oder Wind ausgesetzt werden. Auch sie lassen sich elektrisch steuern. Noch Fragen? Wir helfen gerne weiter!

 

Auf Qualität achten

Egal für welche Art von Markise Sie sich entscheiden – vertrauen Sie bei Spezial-Markisen auf Qualitätshersteller. Denn was nutzt Ihnen der individuelle Schnitt, wenn am Ende die Stabilität nicht mehr gewährleistet ist? Außergewöhnliche Breiten oder Ausfallweiten erhöhen die Anforderungen an die Aufhängung und an die Widerstandskraft der Mechanik. Schon leichte Winde können eine enorme Belastung für die Markise darstellen.

So ist die Kraft der Gelenkarme beispielsweise entscheidend für sicheren Halt und perfekte Tuchspannung. Modelle, deren Armlager der großen Ausladung nicht gewachsen sind, reagieren leicht mit Flattern, Schwanken und Geräuschbildung. Entscheiden Sie sich jedoch für einen qualitativ hochwertigen Hersteller, bleiben Ihnen solche Sorgen erspart. Für die fachmännische Montage sorgen wir. Wir beraten Sie gerne und erklären, worauf es ankommt.

Das passende Tuch finden

Bei der Auswahl des Markisentuchs gibt es ebenfalls einiges zu beachten: Schließlich soll es uns nicht nur vor Hitze schützen, sondern auch optisch etwas hermachen. Trotzdem sollte bei der Auswahl des Stoffes nicht nur auf die Farbe geachtet werden. Spezialstoffe aus dem Hause Pieper bieten neben Lichtdurchlässigkeit umfassenden UV-Schutz. Dabei gilt übrigens: Je dunkler das Markisentuch, desto besser der Schutz vor den schädigenden Strahlen – zumindest vor der direkten Sonneneinstrahlung, nicht vor den vom Boden reflektierten Strahlen.

Entscheidend für die Haltbarkeit des Markisentuches sind die Verbindungen der Bahnen. Herkömmliche Markisen weisen häufig Nähte auf, die mit der Zeit geschädigt werden können. Deshalb raten wir zu einer Flächenverklebung: Diese neuartigen Klebeverbindungen sind sehr viel robuster als einfaches Nähgarn. Sie halten Licht ,Wind und Regen ebenso stand wie extremen Temperaturen. Darüber hinaus weisen die Klebeverbindungen ein gleichmäßigeres und schöneres Erscheinungsbild auf. Damit Sie lange Freude an Ihrem Markisentuch haben, raten wir Ihnen zur Wahl eines pflegeleichten Stoffs, der eine schnelle Reinigung von möglichen Verschmutzungen unterstützt. Wir empfehlen die Stoffkollektion sunsilk SNC von Markilux mit Nano-Effekt, die Sie bei uns erhalten. Weitere Informationen zu diesem speziellen Stoff finden Sie hier.

Natürlich beraten wir von Pieper Profilbau Sie gerne persönlich, um Sie bei der Auswahl des für Sie passenden Stoffes zu unterstützen.

So haben Sie lange Freude an ihrer Markise

Eine regelmäßige Reinigung und Vermeidung von übermäßiger Nässe unterstützen die Langlebigkeit Ihrer Markise. Dazu ist es wichtig, dass die Markise mit einem Gefälle von zirka 15 Grad eingestellt wird, damit das Wasser zuverlässig ablaufen kann. Wir haben im Folgenden einige grundlegende Tipps für Sie zusammengestellt:

Tücher aus Acryl lassen sich mit wenigen Hilfsmitteln reinigen. Mit einer weichen Bürste lassen sich Staubreste entfernen, bevor sie bei einer feuchten Reinigung durch das Wasser weiter verteilt werden und in den Stoff eindringen können. Sollten Flecken auf dem Stoff sein, entfernen Sie diese am besten mit lauwarmem Wasser, dem ein wenig Feinwaschmittel zugefügt wird, und einem weichen Schwamm. Um letzte Reste von Schmutz und Waschmittel zuverlässig zu beseitigen, spülen sie danach mit klarem Wasser nach.

Grundsätzlich gilt, dass Sie die Markise bei Regenwetter umgehend einfahren sollten, um ein tiefes Eindringen von Schmutz in das Gewebe vorzubeugen.  Falls sich Laub und grobe Verschmutzungen auf der Markise befinden, sollten sie vor dem Einfahren entfernt werden. Die Feuchtigkeit allein schadet dem Markisentuch nicht. Jedoch kann eine Schmutzschicht das Wachstum von Pilzen oder Moos begünstigen. Daher sollte die feucht gewordene Markise zum Trocknen wieder ausgefahren werden, damit sich die Feuchtigkeit nicht im aufgerollten Tuch sammelt. So unterstützen Sie eine lange Lebensdauer.

Besonderheiten von Tüchern mit Nano-Effekt

Wer sich für einen Stoff mit Nano-Technologie entscheidet, hat es mit der Reinigung noch einfacher. Jeder kennt den Lotus-Effekt – dieses natürliche Phänomen wurde in die Produktion von Markisenstoffen einbezogen. Im Hause Pieper weist die Stoffkollektion sunsilk SNC von Markilux diesen Nano-Effekt auf. Er sorgt dafür, dass Feuchtigkeit und Schmutz keine Chance haben, sich direkt auf der Oberfläche abzusetzen.

Doch wie funktioniert das? Auf der Oberfläche von Gewebe oder Gestell kann man sich mikroskopisch kleine Härchen oder Stacheln vorstellen, die vermeiden, dass beispielsweise Regenwasser oder Schmutz mit der Oberfläche direkt in Berührung kommen. Da die Härchen eine extrem kleine Oberfläche an ihrer Spitze haben, liegt alles nur leicht oben auf. Denken Sie an einen Wasserläufer, der praktisch über dem Wasser zu schweben scheint. Ebenso verhält es sich mit Regen und Schmutz auf der Markise.

Aufgrund dieser Eigenschaften ist es bei einem Tuch mit Nano-Technologie ratsam, die Markise bei Regen ausgefahren zu lassen, vorausgesetzt es gibt keinen Starkwind oder Sturm. So können Sie den Effekt der Selbstreinigung nutzen. Sollten sich extrem starke Verunreinigungen auf diesem Spezialtuch gesammelt haben, können Sie es mit einem Wasserstrahl (wichtig: kein Hochdruck) von beiden Seiten abspülen und im ausgefahrenen Zustand trocknen lassen. Sollte dies nicht ausreichen, um die Verunreinigung zu entfernen, kann mit einem Schwamm oder einen weichen Bürste und maximal 30 Grad warmem Wasser, versetzt mit etwas Feinwaschmittel, der Schmutz entfernt werden. Starke Reibung gilt es zu vermeiden. Abschließend wiederum mehrfach mit klarem Wasser nachspülen.

So überwintert Ihre Markise sicher

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Markise vor Nässe und Kälte zu schützen sobald der Winter beginnt. So gibt es offene Anlagen mit Schutzdach, die das aufgerollte Tuch gegen Regen- und Schneefälle sichern. Etwas kostspieliger ist der Rundum-Schutz in Form einer Kassetten-Markise. Hier nimmt ein geschlossenes Gehäuse aus Aluminium oder aus Edelstahl das Tuch sowie die Gelenkarm-Technik nach dem Einfahren vollständig auf.

Unser Tipp: Die sogenannte Halbkassetten-Anlage kombiniert das offene und das geschlossene System miteinander und umschließt mit einem dynamisch gerundeten Schutzdach die ganze Markise. So schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie erhalten die Optik eines schlanken Kassetten-Modells und vermeiden höhere Kosten.

Nützliche Planungshilfen

Im Folgenden finden Sie einige nützliche Tools, die bei der Planung behilflich sein können.

Mit demSonnenkompass  können Sie auf Basis weltweiter Geo- und Sonnenstandsdaten den Schattenwurf einer markilux Markise für Ihren Wohnort ermitteln.

Sie möchten schon mal ein bisschen vorplanen? Dann nutzen Sie unserenMarkisenkonfigurator. So können Sie sich ganz bequem einen ersten Überblick verschaffen.